Close

Reinwasser aller Güteklassen.

Für die Labor- und Medizintechnik.

Ob für die Reinwasserversorgung in Krankenhäusern & Kliniken für die Zentralsterilisation (ZSVA /AEMP), in Arztpraxen für die Endoskopie oder für große Laboreinrichtungen und die klinische Analyserversorgung – wir bieten für jeden Bedarf die optimale Lösung.

Reinwasser für die Labortechnik (ASTM)

Die ASTM* D1193-06 (2011) behandelt die Anforderungen an Wasser für chemische Analysen und physikalische Tests. Für die zentrale Laborwasserversorgung, d. h. Speisung von Laborspülmaschinen, Autoklaven und Reinstwasser Systemen, wird Typ II Reinwasser benötigt.

Reinwasser für die Analyserversorgung Clinical Laboratory Standards Institute (CLSI)

Von der CLSI werden die Anforderungen an die Wasserqualität für klinische Labore definiert. 2006 wurden die bis dahin geltenden Regelungen (ehemals NCCLS Typ 1, 2 und 3) durch die Richtlinie abgelöst, dass das Wasser für die vorgesehene Anwendung geeignet sein muss. Nur der Reinheitsgrad des sogenannten “Clinical Laboratory Reagent Water” (CLRW) ist beschrieben.

ParameterCLRW
Widerstand10 MΩ x cm
TOC< 500 ppb
Bakterien< 10 KbE/ml
PartikelgehaltInline 0,2 μm-Filter

Reinwasser für die Versorgung von Reinigungs- und Desinfektionsgeräten (DIN EN ISO 15883) 

Durch die Verwendung von enthärtetem Wasser oder Umkehrosmose Wasser kann zumindest das Entstehen von Kalkablagerungen verhindert werden. Bei Einsatz von sauren Desinfektionsmitteln z. B. auf Basis von Peressigsäure, kann auch ein niedriger Chloridgehalt zu Lochkorrosion führen. Daher wird in diesem Fall ein Grenzwert für Chlorid von < 50 mg/l empfohlen. Zur Schlussspülung wird vollentsalztes Wasser empfohlen. Zur Prozessoptimierung empfiehlt es sich allerdings, für Vorspül-, Reinigungs- und Zwischenspülschritte vollentsalztes oder mindestens enthärtetes Wasser einzusetzen. Die Wasserqualität nach DIN EN 285 kann für den Schluss- spülschritt bei der maschinellen Instrumentenaufbereitung empfohlen werden.

Minimalanforderungen Wasser
Gesamthärte< 3°dH (< 0,5 mmol CaO/l)
Gesamtsalz< 500 mg / l
Chloridgehalt< 100 mg / l
pH-Wert5 bis 8

Mindestanforderung vollentsalztes Wasser
Leitfähigkeit:≤ 15 μS/cm (abweichend zur Tabelle der DIN EN 285)
pH-Wert:5 – 7
Gesamthärte:≤ 0,02 mmol CaO/l
Gesamtsalzgehalt:≤ 10 mg/l
Phosphatgehalt (P2O5)≤ 0,5 mg/l
Silikatgehalt (SiO2):≤ 1 mg/l
Chloridgehalt:≤ 2 mg/l
Mikrobiologischmindestens Trinkwasserqualität gemäß TrinkwV

Reinwasser für Dampf- und Großsterilisatoren (DIN EN 285 – Anhang B)

Vorgeschlagene Höchstwerte für Verunreinigungen im Speisewasser:

Substanz / EigenschaftSpeisewasser
Abdampfrückstand≤ 10 mg/l
Silikate (SiO2)≤ 1 mg/l
Eisen≤ 0,2 mg/l
Cadmium≤ 0,005 mg/l
Blei≤ 0,05 mg/l
Schwermetallrückstände außer Eisen, Cadmium, Blei≤ 0,1 mg/l
Chloride (Cl)≤ 2 mg/l
Phosphate (P2O5)≤ 0,5 mg/l
Leitfähigkeit (bei 25 °C)≤ 5 μS/cm
pH-Wert (Grad der Acidität)5 bis 7,5
Aussehenfarblos, klar, ohne Ablagerungen
Härte (Summe der Erdalkali-Ionen)≤ 0,02 mmol/l
Anmerkung: Die Einhaltung sollte nach anerkannten analytischen Verfahren geprüft werden

Medien

Flyer und
Anfrageformular

Flyer

Broschüre
Revers Osmose

Omnia Broschüre